Mit ‘Flowers Foods’ getaggte Beiträge

Neu im Depot: Flowers Foods

Veröffentlicht: 12. August 2016 in Transaktionen
Schlagwörter:,

Leser H. Schröder hatte mir am Freitag, den 05.08.2016, den Tipp gegeben mir die Aktie von Flowers Foods mal näher anzuschauen. Das hatte ich am Wochenende gemacht und war von den Zahlen recht überzeugt. Das Geschäft ist auch recht verständlich. Backwaren, wie Brot, Brötchen, Kuchen und Torten. So eine Art Glocken-Bäckerei auf amerikanisch.

(mehr …)

Advertisements

Flowers Foods (FLO)

Veröffentlicht: 11. August 2016 in Neuigkeiten
Schlagwörter:,

11.08.2016
Was ist los bei Flower Foods? Kaum vorgestellt schon gibt es Trouble. Ein Artikel, der die Sachlage ganz gut darstellt, ist dieser hier (wenn der Link nicht den vollen Artikel anzeigt über Google gehen und „WSJ Flowers Foods“ eingeben) und noch besser dieser (wie man aus dem Datum des Artikels sieht, schwelt das Problem schon länger), beide leider in Englisch.
Danach drohen Strafzahlungen von 1 Mrd. USD und das ganze Geschäftsmodell müsste neu bewertet werden. Ein Analystenhaus sieht den Kurs schon bei 4 USD (Man braucht sich nicht anmelden, nur oben rechts auf das Symbol klicken und der Artikel erscheint). Alles nur Panikmache oder Einstiegsgelegenheit?

Eine gute Einschätzung.

Flowers Foods Inc.

Veröffentlicht: 6. August 2016 in Aktien im Fokus
Schlagwörter:,

FLO-Logo

FLO-Brands

Flowers Foods ist eine US-amerikanische Firma, die Backwaren herstellt, wie Toasts, Sandwiches, Kastenweißbrot, Brötchen und so Kuchen wie Weberli und Rührkuchen, wie man sie bei uns von Dr. Oetker kennt, aber auch Tiefkühltorten und Brot und Brötchen zum Aufbacken herstellt und vertreibt.
Man ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Im Direktvertrieb (DSD = Direct Store Delivery) und im Warenhausvertrieb (Warehouse Delivery).
Im Direktvertrieb-Bereich operiert man mit 38 Bäckerein, die eine Reihe von frischen Backwaren wie Brot,Brötchen, Gebäck, Tortillas und Kuchen herstellen.
Der Vertrieb läuft über 5.200 unabhängige Verkaufsstellen. Die Betreiber der Verkaufsstellen erwerben so eine Art Lizenz und erhalten dadurch  die Alleinvertriebsrechte in einem geografisch abgegrenzten Gebiet. Also ähnlich wie bei Mc Donald’s.

Im Warenhaus-Bereich operiert man mit weiteren 8 Bäckereien, die tiefgefrorenes Brot, Brötchen, Snacks und Torten produzieren und in nicht eigenen Warenhäuser vertrieben werden.

Insgesamt verfügt man über 46 Bäckereien, wobei 44 im eigenen Besitz sind.  Die anderen sinde geleast (Stand 2016).

Sieht alles recht ungesund aus (hauptsächlich Weißmehlprodukte), aber die Amis scheinen das zu mögen. Die Marken sagen mir alle nichts. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass das Hauptabsatzgebiet die USA selbst ist.
Geografisch gesehen erreicht man 85 % der Bevölkerung in den USA . 2015 übernahm man Dave’s Killer Bread und die Alpine Valley Bread Company, womit man in den gesünderen und margenstärkeren Bio-Lebensmittelmarkt expandierte. Ihre Großbäckerei in Tuscaloosa, Alabama baute man zu einer Bio-Bäckerei um, wo man Bio-Brot unter dem Namen „Nature’s Own“ herstellt. Man folgt also dem Trend nach mehr Bio-Lebensmittel in den USA. Für mich sieht das alles nicht so nach Bio aus, aber ich bin ja auch Deutscher und kein Ami.

Link zu Wikipedia (in Englisch)
Link zur Firmenseite

Die Zahlen sehen recht ordentlich aus.
Auf den Wert aufmerksam gemacht hat mich am 05.08.2016 Leser H. Schröder.

(mehr …)