Neu im Depot: Teva Pharmaceuticals

Veröffentlicht: 22. Juni 2017 in Transaktionen
Schlagwörter:,

Teva Pharmaceuticals ist der weltweit größte Generikahersteller und hat seinen Sitz in Isreal.

Teva Pharmaceuticals ist bei uns in Deutschland  durch die Tochterfirma Ratiopharm („Gute Preise, Gute Besserung“) bekannt.
Bei den Aktien handelt es sich um ADRs, die steuertechnisch wie US-amerikanische gehandhabt werden sollen. Also Quellensteuer von 15 % voll anrechenbar.

Aufmerksam auf Teva Pharmaceuticals wurde ich durch diesen Artikel. Ich wusste bis dahin gar nicht, dass die Aktien von Teva Phamaceuticals so tief gefallen waren.

Momentan läuft es nicht besonders gut bei Teva. Eher schlecht, Und zwar so schlecht, dass man den CEO entlassen hat und auf der Suche nach einem neuen CEO ist. Der Vorgänger war auch nicht sehr lange im Amt.

Man hat die Generikasparte von Allergan übernommen, was recht teuer war, so dass man auch recht hoch verschuldet ist. Will aber Teile wieder verkaufen.
Mir haben die Zahlen trotzdem ganz gut gefallen.

Fundamental sieht das erst mal gar nicht gut aus. KGV von über 200!

Dafür lag die Dividendenrendite beim Kauf bei 4,4 %. Nicht schlecht. Aber was nutzt eine hohe Dividendenrendite, wenn das nicht durch Gewinne gedeckt ist.  Die hier ausgewiesene 0,15 USD Gewinn sind der Übernahme geschuldet. Für 2017 geht man jedoch von höheren Gewinnen aus, die bei ca.  5,00 USD liegen, was einem KGV von 6,2 (bei Kurs von ca. 31,00 USD am Kauftag) liegen würde.

Das wichtigste Mittel, dass Teva Pharmaceuticals vertreibt, ist ein Mittel gegen Muliple Sklerose mit dem Namen Capaxone. Capoxane macht ca. 40 % vom Gewinn. Das Patent für dieses Mittel läuft jedoch aus. Außerdem führt man ein paar Rechtsstreitigkeiten. Ja, umsonst ist der Wert nicht so tief gesunken. Es gibt immer einen Haken.
Nehmen wir mal an, dass Teva den kompletten Gewinn bei Capoxane verlieren würde, das wären dann 2,00 USD (5,00 USD x 40 %). Dann würden immer noch 3,00 USD Gewinn übrig bleiben, was einem KGV von ca. 10 entsprechen würde. Nicht besonders teuer, in einer Zeit, wo der KGV bei vielen Aktien bei über 20 liegt.

Der Gewinn von 3,00 USD würde die Dividende von 1,36 USD jedenfalls decken.

Auf der FCF-Seite sieht es noch besser aus. Siehe verlinkter Artikel.

Eine Dividendenhistorie ist auch gegeben. Auch wenn sie mit sieben Jahren noch nicht sehr lang ist und meinen Eingangskriterien (mindestens zehn Jahre Dividende) nicht entspricht.

Edit 25.06.2017: Die Zahlen der Dividendenzahlungen von Morningstar sind nicht vollständig. TEVA zahlt seit mindestens 1988 Dividenden.

Gute Einstiegschancen ergeben sich meist, wenn Firmen in einer Schieflage liegen.

Ich denke, dass hier eine ganz gute Einstiegsmöglichkeit – allerdings eher im Turn-Around-Bereich angesiedelt – bei dem größten Generikahersteller der Welt gegeben ist und das die Chancen die Risiken überwiegen. Wie sich das klein Fritzchen halt so vorstellt.

Dies ist keine Kaufempfehlung und stellt nur meine Sichtweise auf die Dinge dar. Wer kauft kauft auf eigene Gefahr, was bis zum Totalverlust führen kann, falls die Firma pleite gehen sollte.

 

Kauf am 21.06.2017
St. 175 zu 28,198 EUR = 4.934,65 + Provision 8,95 + Handelsplatzgebühren 4,00 EUR = 4.947,60 EUR
entspricht einem TER von 0,26 %

Ergänzung vom 07.07.2017
ab 18:26 Bewertung durch FASTgraphs am 15.12.2016

 

 

Advertisements
Kommentare
    • ZaVodou sagt:

      Ja, sieht so aus, als ob es dieses Jahr kein gutes Jahr für mich wird. Ich bleibe aber investiert.
      Der Typ hat sich bei den Zahlen vertippt. Der Satz ergibt so keinen Sinn.
      Hier ist eine bessere Begründung, warum es heute bergab ging.

      Die Zwischendividende wurde gleich mal um 75 % auf 0,085 USD gekürzt.
      Der bereinigte Gewinn pro Aktie wird auf 4,30-4,50 USD geschätzt. Davor wurde er auf 4,90-5,30 USD geschätzt.
      Bei Kursen um die 24 USD bedeutet dies ein KGVe von 5,6.

      • Matthias Schneider sagt:

        Moin!

        Ziemlich krass der Absturz. Lässt einen irgenwie an Valeant denken. Trotzdem habe ich mal einen Put verkauft, und würde nun 100 Stück TEVA Asyl gewähren im Depot, zu unter 17 USD Einstandskurs Mal sehen… No risk – no fun. 😉

        Guten Erfolg!
        MS

        • ZaVodou sagt:

          Hallo MS,

          ja, schon heftig. Vor allem, dass man die Dividende um 75 % gekürzt hat. Das war vom FCF her nicht unbedingt zu erwarten. Ich warte jetzt erst mal den nächsten Quartalsbericht ab.
          TEVA will seine Schulden abbauen, die durch die Übernahme durch die Generikasparte von Allergan entstanden sind und deshalb 7.000 Mitarbeiter entlassen, einige Werke verkaufen und sich von einigen Geschäftsbereichen trennen.
          Mal sehen wie sich das auf die Zahlen auswirkt und wie schnell man das bewerkstelligen kann.

  1. James sagt:

    Hallo zusammen,
    Wie kommt man auf ein EPS iHv 5USD für 2017? Im Jahresbericht habe ich die Angabe (4,90 -5,30) gefunden. Jedoch handelt es sich hier um NON-GAAP Zahlen. Diese waren auch schon in 2016 bei über 5USD, GAAP EPS nur bei 0,07USD. Ausschlaggebend für die Bewertung sind aber die GAAP EPS. Von daher sehe ich kein großes Potenzial bzgl Gewinnwachstum in der Aktie für 2017.

    Wie seht ihr das?

    MfG

    • ZaVodou sagt:

      Kannst ja noch den FCF zur Bewertung heranziehen.

    • frechdaxxxx sagt:

      Das ist ein wichtiger Punkt, auf den Du da hinweist. Das erwartete EPS von $4,9 bis 5,3 sind non-gaap Zahlen. Ich habe es so verstanden, dass hier einmalige Kosten, wie beispielsweise die juristischen Strafzahlungen und die Integrationskosten aus der Actavis Übernahme herausgerechnet werden. So beruht auch das optisch günstige KGV von 6,5 auf den non-GAAP Daten.
      Ich stimme Zavoudu zu, das der free Cash Flow bei der Bewertung hier aussagekräftiger ist. Dieser lag 2016 bei $4 je Aktie, ein KCV von 8.
      Ich denke, dass es viel Kurspotential gibt. Zu nennen wäre:
      günstige Bewertung, wenn sich die Unsicherheit mit der CEO Suche und dem Patentschutz von Copaxone auflösen, wenn Teva Ihre $32 Milliarden Schulden in den Griff bekommen, Teva sollte auf Grund Ihrer Größe Kostenvorteile haben und wenn die volle Medikamentenpipeline erfolgreich ist.

      • ZaVodou sagt:

        Im Generikageschäft geht es darum, wer am günstigsten produzieren kann. Am Ende werden sich da die Großen im Generikageschäft durchsetzten. Gesetz der Massenproduktion. Das war auch mein Gedanke.
        Ein neuer CEO scheint auch gefunden. Link

  2. Matze sagt:

    Auf Dividend.com sind es exakt 15 % weniger, die haben sich da nicht vertan.
    Da wette ich ja drauf das da nochmal 15 % abgezogen werden bei uns nicht Amis. Hatte so einen Fall mal bei NovoNordisk ADR’s.

    @Frechdachs:
    War die Ausschüttung exakt 34 ct oder 28,9?
    Sorry wenn ich da so hartnäckig bin, immerhin hat meines Wissens nach Israel 25 % Quellensteuer, ich bin da also skeptisch.

    • H.Schröder sagt:

      Marketcap + Treasury Stock = 1.148.826.886 Aktien
      Ausschüttung 2016 1.558,000

      Quelle Yahoo.

      Rechnerisches Ergebnis 1,36 / Aktie

      Die jeweilige Quellensteuer wird auf der Seite von TEVA genannt. Bis 2014 in NIS anschließend in Dollar.

    • H.Schröder sagt:

      Nachtrag von der Investor FAQ

      Although Teva does not have a formal dividend policy, we have consistently paid dividends for the past 30 years – first annually, then semi-annually, and currently on a quarterly basis. Our dividend is quoted and paid in US dollars to our ADR holders (net of any withholding tax). To view our dividend history, please click here.

    • frechdaxxxx sagt:

      Die Ausschüttung betrug $0,34 je Aktie.

  3. Matze sagt:

    Bei dividend.com steht nur 1,16 $macht also eine deutlich niedrige Dividendenrendite.
    deshalb auch „nur“ die 15 %.
    Kann das jemand bestätigen?

    • ZaVodou sagt:

      Hallo Matze,

      am einfachsten ist es auf die Webseite von Teva selbst zu gehen.
      Den Link hat frechdax am 25.06.2017 um 16:28 Uhr gegeben.
      Danach betrugen die letzten vier Quartalszahlungen je 0,34 USD.
      4 x 0,34 USD = 1,36 USD.

  4. Danke für den Tipp, sieht sehr interessant aus. Die schau ich mir mal genauer an!

    • ZaVodou sagt:

      Ich habe nur meinen Kauf dargestellt und begründet, warum ich den Kauf getätigt habe, um eventuell eine Diskussion anzuregen.
      Wenn Du das als Tipp versteht, ist das aber Dein Risiko.
      Brian Bollinger sieht in dem Kauf einiges Risiko.

  5. Alex sagt:

    Hi Ich befürchte, Du musst 25 % Quellsteuer darauf zahlen. Das ist nicht optimal ! Sonst hätte ich gekauft.

    • ZaVodou sagt:

      Ich habe die Info:
      Auf ISIN: US8816242098 (habe ich erworben) wird eine Quellensteuer von 15 % erhoben, die voll angerechnet wird.
      Für ISIN: IL0006290147 sollen höhere Quellensteuersätze gelten.

      P.S.:
      Investor FAQ
      Does Teva typically pay a cash dividend?
      Although Teva does not have a formal dividend policy, we have consistently paid dividends for the past 30 years – first annually, then semi-annually, and currently on a quarterly basis. Our dividend is quoted and paid in US dollars to our ADR holders (net of any withholding tax). To view our dividend history, please click here.

      Istreal behält also auf die ADRs keine Quellensteuer ein. Die USA behält dann wohl 15 % Quellensteuer ein. Vielleicht geht diese dann an Israel. Keine Ahnung. Hauptsache mir wird diese angerechnet. Ich werde es bei der ersten Dividendenzahlung sehen. Dann kann ich aus eigener Erfahrung berichten.

      • frechdaxxxx sagt:

        Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Der TEVA-ADR (US8816242098 ) wird steuerlich genauso behandelt wie US-Aktien, d.h. 15% US-Quellensteuerabzug, die dann auf die deutsche Abgeltungsstuern angerechnet werden.

  6. frechdaxxxx sagt:

    Hallo ZaVdou,
    einen Hinweis zur Dividendenhistorie. Teva hat seit mindestens 13 Jahren eine Dividende bezahlt. Die Daten dazu kommen von der Website von Teva (http://ir.tevapharm.com/phoenix.zhtml?c=73925&p=irol-dividends).
    In diesem Artikel werden kontinuierliche Dividendenzahlungen seit 1988 angeführt (https://seekingalpha.com/article/4073914-teva-pharmaceuticals-safe-high-dividend-yield).

    Gruß, frechdaxxxx

    • ZaVodou sagt:

      Danke für den Hinweis frechdax. Da habe ich mich zu sehr auf die Zahlen von Morningstar verlassen. Bei den US-Werten hatten diese meist gestimmt. Ich dachte, dass dies auch bei ADRs so wäre. Ich werde es abändern.
      Der von Dir verlinkte Artikel ist von dem von mir sehr geschätzten Brian Bollinger. Hier möchte ich noch mal auf dessen Einschätzung hinweisen, dass dies ein recht spekulatives Investment ist: „Konservative Investoren, die im Ruhestand von ihren Dividenden leben, tuen besserer daran woanders zu investieren“.

  7. Andreas sagt:

    Hallo,

    das passt zwar nicht wirklich hier rein aber ich frag trotzdem mal.

    Ich habe mir auf Morningstar mal die Daten zu zb. Coca Cola oder IBM (NYSE)… angesehen, da es die einzige Seite ist die ich kenne wo der Free Cash Flow ausgewiesen wird.

    Mir ist aufgefallen das der FCF in deinen Unternehmensbewertungen in mehreren Jahren andere Daten aufweist als auf Morningstar!?

    Habe ich da einen Gedanken Fehler oder wie kommst du auf die Unterschiedlichen Daten?
    Frage nur um für meine Unternehmensbewertung auch die richtigen Daten heranzuziehen.

    Danke schonmal,

    Gruss Andreas Ps. Toller Blog

    • ZaVodou sagt:

      Hallo Andreas,
      hätte bestimmt einen besseren Platz gegeben, um die Frage anzubringen. Normalerweise lösche ich so was, aber manchmal ist es auch schwer einen geeigneten Platz zu finden.
      Ich beatworte Dir trotzdem die Frage, werde aber dann dazu nichts mehr schreiben, weil ich bei einem Thread über TEVA nicht über meine Berechnung des FCF per Share diskutieren will.

      Nun zur Frage: Erst mal finde ich es gut, dass Du prüfst. Sollte man immer machen. Hast Du aber auch mal die Zahlen von Morningstar geprüft? Hast Du hinter dem FCF per Share das kleine Sternchen gesehen? Die nehmen für den FCF per Share einfach einen anderen Abrechnungszeitraum. Ich hingegen übernehme den FCF-gesamt und teile ihn durch die Anzahl der Aktien, was dann auch den FCF per Share ergibt.

      Ahoj

  8. H.Schröder sagt:

    „Eine Dividendenhistorie ist auch gegeben. Auch wenn sie mit sieben Jahren noch nicht sehr lang ist und meinen Eingangskriterien (mindestens zehn Jahre Dividende) nicht entspricht.“

    Zumal es in letzer Zeit auch keine Steigerung mehr gab. Nur mal so als Anmerkung

    • ZaVodou sagt:

      Hallo Herr Schröder,
      ich weiß, dass Sie mehr der Hardliner sind und manche Dinge strenger anwenden. Dagegen gibt es nichts zu sagen. Bei mir ist aber so, dass ich schon von meinen Dividendeneinkünften leben kann, weswegen ich mehr Risiko gehen kann. Klar ist die Dividende nicht regelmäßig erhöht worden. Dafür gibt es Teva aber zu einem recht niedrigem KGV, weswegen ich ja geschrieben habe, dass ich das mehr auch als Turn-Around-Story sehe, allerdings mit der netten Annehmlichkeit, dass ich fürs Warten auf Besserung eine recht ansehnliche Dividendenrendite von über 4 % erhalte. Vorausgesetzt die Dividende wird nicht gekürzt, weil die Verschuldung doch recht hoch ist. Das Risiko gehe ich ein.

      • H.Schröder sagt:

        Eine

        Turn-Around-Story

        widerspricht halt ein wenig dem Thema des Blogs 🙂

        Investieren in Dividenden(wachstums)aktien.

        Irritiert halt ein wenig das die Neukäufe immer weniger damit zu tun haben..

        Viele Grüße

        BTW, was sagen zu WPC ?

        • ZaVodou sagt:

          Ist wohl eher der momentanen Zeit geschuldet. Ich würde ja gerne Dividendenwachstumsaktien kaufen, aber bevor ich mir meiner Meinung nach überteuerte Dividendenwachstumsaktien ins Depot lege, kaufe ich lieber Aktien wie Teva.
          Es kommen bestimmt auch wieder andere Zeiten. Ich schreibe auch immer dazu, ob es sich bei dem Kauf aus meimer Sicht um eine Dividendenwachstumsaktie handelt oder um eine andere Strategie. Teva ist beides, nämlich Dividendenaktie + Turn-around, weshalb ich denke, dass das sogar noch passt. So ganz unrecht haben Sie jedoch nicht. Vielleicht sollte ich das in „Dividends & Opportunities“ ändern, aber ich lass es jetzt erst mal dabei.

          Zu WPC möchte ich hier nichts schreiben und könnte auch nicht viel dazu beitragen. Nur, dass mir dieser REIT auch schon positiv aufgefallen ist.

          Ahoj

  9. Hallo DividendenInvestor,

    interessanter Kauf. Der Kurs ist wirklich massiv eingebrochen, wodurch die Dividendrendite in absolut interessantem Bereich liegt, solange sie in der Zukunft stabil bleibt…Werde mir Teva auch mal genauer ansehen, die sind bei mir bislang eher unter dem Radar „geflogen“. Insbesondere im Pharmabereich hat mein Portfolio noch Nachholbedarf. Bislang haben mich oft die „Haken“ bei den Pharmawerten zögern lassen…

    Grüße
    DividendSolutions

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s