News: Hugo Boss

Veröffentlicht: 9. März 2017 in Neuigkeiten
Schlagwörter:

09.03.2017
Hugo Boss kürzt die Jahresdividende um 28,18 % von 3,63 EUR auf 2,60 EUR.

16.02.2017
Die aktivistische Groupe Bruxelles Lambert (GBL) ist mit knapp 3 % Aktienanteil bei Hugo Boss eingestiegen und plant weitere Zukäufe. Hinter GBL steht der belgische Warren Buffett Albert Frére.

30.11.2016
Hugo Boss mit neuem Drei-Jahres-Plan. Danach wird für 2017 und 2018 mit wenig Wachstum zu rechnen sein. Ab 2019 sollen die getroffenen Maßnahmen greifen und wieder zu mehr Wachstum führen. Außerdem stellt man von derzeit vier auf nur noch zwei Marken um.

10.03.2016
Hugo Boss zahlt trotz Gewinnrückgang wie im Vorjahr eine Jahresdividende von 3,62 EUR.
Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 78 % (Vojahr: 75 %). Die Geschäfte in China (Prdoukte sind dort teuerer als in Europa) und den USA (Rabattschlachten) laufen nicht gut. Es sollen nun einige unrentable Geschäfte geschlossen werden. Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs verließ Ende Februar das Unternehmen.

12.03.2015
Hugo Boss hebt die Jahresdividende an. Von 3,34 EUR auf 3,62 EUR bzw. um 8,38 %. Die Ausschüttungsquote liegt bei 75 %.

14.03.2014
Hugo Boss hatte gestern eine Dividendenerhöhung bekannt gegeben, mit der man meiner Meinung nach recht zufrieden sein konnte. Trotzdem ging der Kurs gestern nicht nur wegen der Krimkrise mit nach unten, sondern weil man die Zukunftsaussichten von Hugo Boss nicht überzeugend fand.
Der heute bei Wall StreetJournal erschiene Artikel sagt mir aber etwas anderes. Hugo Boss will stärker im Bereich der Damenmode wachsen und hat deshalb ein junges Designtalent engagiert. Auch die sonstigen Aktivitäten klingen recht vielversprechend.

13.03.2014
Hugo Boss erhöht die Dividende von 3,12 Euro auf 3,34 EUR.
Dies bedeutet eine Dividendensteigerung von ca. 7 % gegenüber dem Vorjahr und liegt über den von mir angestrebten 4,0 % und auch klar über der Inflationsrate. Die Ausschüttungsquote liegt bei 70 %. Somit wird die Dividende aus den Gewinnen bedient.

Advertisements
Kommentare
  1. H.Schröder sagt:

    Schade, dass mein Beitrag nicht veröffentlicht wurde.

    • ZaVodou sagt:

      Tut mir Leid, wenn es mit dem Freischalten und Antworten auf Kommentare etwas länger dauert, aber ich bin zurzeit in Urlaub. Ich komme Ende März wieder zurück. Dann sollte es wieder etwas schneller gehen.

  2. H.Schröder sagt:

    Hugo Boss kürzt die Jahresdividende –

    Wäre bei mir ein klarer Rauswurf.

    • ZaVodou sagt:

      Es gibt eine Reihe von Dividendeninvestoren, die das auch so handhaben. DGI ist so jemand. Dividende gekürzt. Wert fliegt umgehend aus dem Depot. Ich handhabe das nicht so streng. Muss aber jeder selbst wissen, wie er seine Kriterien fest legt.
      DGI handhabte es bei Kinder-Morgan (KMI) so. So viel ich noch in Erinnerung habe war es ein schlechter Zeitpunkt um auszusteigen.
      Hugo Boss halte ich nach wie vor für eine starke Marke. Das war ja einer meiner Kaufgründe. Man hat seitens der Geschäftsleitung die Schwächen erkannt und baut um. Schließung unrentabler Filialen und nur noch zwei statt vier Marken. Jetzt hat sich noch ein Finanzinvestor mit 3 % eingekauft, der seinen Anteil auf 10 % ausbauen will. In ein bis zwei Jahren soll’s dann wieder laufen.
      Die Dividendenrendite beträgt immer noch über 3,8 %. Also ich verkaufe nicht und denke, dass dies auch ein Fehler wäre, sondern schaue, wie sich der Umbau gestaltet.
      Vielleicht kann der neue Finanzinvestor zum Umbau positiv beitragen. Bei Adidas hat das ja ganz gut geklappt.

      • H.Schröder sagt:

        Vielleicht in ein spekulativ aufgestelltes Turnaround-Depot verschieben, aber in einem Dividenden-Depot meines Erachtens fehl am Platz. Wenn das eine amerikanische Firma wäre, hätte die um jeden Preis versucht, die Dividende aufrecht zu erhalten.

        • ZaVodou sagt:

          Da gebe ich ihnen recht. Wer es noch etwas konservativer mag sollte hauptsächlich auf US-Aktien setzen, da diese es weitestgehend vermeiden ihre Dividende zu kürzen. Vor allem, wenn sie mal den Aristokraten-Status erreicht haben.
          Bei europäischen Firmen muss eher auch mal mit einer Dividendenkürzung gerechnet, wenn es nicht so gut läuft. Trotzdem sehe ich Hugo Boss nicht als reinen Turn-around-Kandidaten. Die Dividendenhistorie sieht insgesamt recht gut aus und weist eine steigende Tendenz auf.
          Ich sehe die momentane Schwäche eher als Chance. Nach dem Umbau sollte die Dividende wieder steigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s