Wie hälst Du es mit der Diversifikation in verschiedene Sektoren und Branchen?

Veröffentlicht: 3. April 2015 in Fragen, Lesenswerte Artikel
Schlagwörter:, ,

Nun, ich selbst diversifiziere in verschiedene Sektoren und Branchen. Ich kann allerdings diejenigen nicht verstehen, die partout möglichst in allen Sektoren bzw. Branchen diversifiziert sein wollen. Ich habe mir in meinem jetzigen Urlaub noch mal „Die Essays von Warren Buffett – Das Buch für Investoren“ zu Gemüte geführt und wichtige Passagen markiert, auf die ich hier noch mal eingehen wollte. Warren Buffett schreibt dazu auf Seite 71 im letzten Absatz:

Meine Schlussfogerung aus eigenen Erfahrungen und aus der Beobachtung von anderen Unternehmen ist: Der Erfolg als Manager (gemessen an den wirtschaftichen Ergebnissen) hängt weit mehr davon ab, im Boot welcher Branche man sitzt, als davon, wie gut man rudert (obwohl Intelligenz und Einsatz natürlich in guten wie in schlechten Branchen beträchtlich helfen). Sollten Sie sich in einem Boot wiederfinden, das chronisch leckt, dann verwenden Sie ihre Energie wahrscheinlich produktiver, wenn Sie das Boot wechseln, statt Lecks abzudichten.

Weswegen ich mich auch aus manchen Sektoren und Branchen -wie z. B. der Stahlindustrie – ganz bewusst raushalte. Tim Mc Aleenan Jr., einer meiner Lieblingsblogger aus den USA, hat witzigerweise gerade zu diesem Thema jetzt auch einen Artikel veröffentlicht, in dem er schreibt, bei welchen Sektoren man vermutlich besser als der S&P 500, in etwa  gleich und wahrscheinlich schlechter abschneidet. Besser: Gesundheit, Nahrungsmittel, Energie Ungefähr gleich: Telekom Schlechter: Papier, Stahl, Textil, Schiffsbau. Lest am besten den ganzen Artikel. Er ist meiner Meinung nach sehr hilfreich bei der Auswahl der richtigen Sektoren für Deine Aktienauswahl, denn wie bemerkte Warren Buffett doch sehr richtig:

Gute Jockeys sind auf guten Pferden gut, doch nicht auf alten Kleppern.

.
Mit anderen Worten: Was nutzt ein guter Manager, wenn die Branche nicht mehr her gibt. Was wir brauchen sind also nicht nur gute Manager, sondern auch aussichtsreiche Branchen, weswegen sich eine Diversifikation auf alle Sektoren und Branchen meiner Meinung nach verbietet.

Ergänzung (01.09.2016):
Was ist die beste Branche

Auf dieser Graphik sieht man schön, wie sich die einzelnen Branchen in den USA seit 1900 entwickelt haben. Ich denke, dass man das aber auch auf andere Industrieländer anwenden kann.
Demnach schnitten Tabak, Elektro, Chemie, Nahrungsmittel und Eisenbahnen besser als der Markt ab. Schlechter waren Haushaltswaren, Minen, Telekom, Maschinenbau, Kohle, Versorger, Papier, Stahl, Textilien und Schiffe (in dieser Reihenfolge).
Das sollte als grobe Richtlinie dienen, in welche Branche man eher investieren (Schwerpunkte setzen) sollte und welche Branchen man eher meiden sollte. Leider sind nicht alle Branchen vertreten. So fehlen auf den ersten Blick z. B. Banken/Versicherungen, Pharma/Medizin, Öl/Rohstoffe, Handel und Automobil.

Advertisements
Kommentare
  1. Mathias sagt:

    Sehe ich ganz ähnlich, wobei ich ehrlich gesagt unabhängig von der Branche recherchiere, also nach keiner bestimmten Ausschau halte. Wenn ein Unternehmen günstig aussieht, wenig Schulden hat und die sonstigen Kennzahlen im Vergleich zur restlichen Branche auch gut aussehen schlag ich auch bei Branchen zu die evt. gerade nicht so gut gelaufen sind oder Probleme haben.
    Mir fällt da z.B. der ganze Bankensektor ein und als gutes Beispiel die Scotiabank (BNS).

    Grundsätzlich schau ich schon das ich über mehrere Währungen und Branchen verteilt bin und keine Branche übergewichte und wenn sie noch so toll gerade läuft.
    Das rebalancing mach ich bei extremen Anstiegen z.B. auch, möchte im Tabak- oder Ölbereich nicht zwingend mit je 15 oder gar 20 Prozent gewichtet sein.

  2. RR sagt:

    Bravo! Voll Deiner Meinung. Diversifizieren um des Diversifizierens Willen ist auch meiner Meinung nach die falsche Strategie. Diversifikation ist wichtig, aber in den „richtigen“ Branchen. Lt. Jeremy J. Siegel solle weltweit diversifiziert werden „Die große Wachstumsindustrie ist die Kapitalanlage rund um den Globus“. Sinnvoll ist die internationale Diversifikation auf Basis der Branchenzugehörigkeit. Bei global operierenden Firmen ist das Herkunftsland nicht entscheidend. Die Branchenzugehörigkeit ist wesentlich wichtiger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s