Warren Buffetts Transaktionen im 4. Quartal 2014

Veröffentlicht: 22. Februar 2015 in Warren Buffett
Schlagwörter:, , , , ,

Vor ein paar Tagen war es wieder so weit und Buffett musste aufzeigen, welche Transaktionen er im 4. Quartal 2014 getätigt hat. Jason (DividendMantra) hat es hier wieder super kommentiert. Die Grafiken zeigen schön, wo man ungefähr ein- bzw. ausgestiegen ist.

Buffett scheint weiter großes Interesse an Medienaktien zu haben. Gut fand ich, dass er weiter an IBM festhält und hier weiter zugekauft hat, obwohl die Zahlen von IBM wieder mal enttäuschend waren. Buffett scheint also weiterhin voll an den Umbau bei IBM zu glauben.

Überrascht hat mich allerdings etwas der Verkauf von Exxon. Exxon war mit ca. vier Mrd. USD immerhin die siebtgrößte Position im Depot. Auch hier zeigt sich einmal mehr, dass Buffett kein reines Buy-and-Hold betreibt, wie es immer wieder gern behauptet wird. Das Buy-and-Hold dürfte nur für die größten vier bis sechs Werte im Portfolio zutreffen, weswegen mich auch der Zukauf bei IBM so gefreut hat.

Der Verkauf der gesamten Position von Exxon war vielleicht nicht mal so erstaunlich, weil er hier wahrscheinlich von einer längeren Konsolidierung beim Ölpreis ausgeht, um dann später wieder einzusteigen.

Erstaunt hat mich vielmehr der gleichzeitige Zukauf bei Suncor Energy. Gerade bei Suncor Energy hatte ich gedacht, dass Buffett der fallende Ölpreis am meisten zu schaffen macht. Als Ölpruduzent aus Ölsanden sind hier nämlich die Kosten so mithin am höchsten. Da dürften meinem Verständnis nach niedrige Ölpreise sich weitaus negativer bemerkbar machen als bei einer Exxon.

Wie dem auch sei, ich werde an meinen Ölwerten jedenfalls festhalten und bei weiter fallenden Kursen eher noch zukaufen. Für mich ist der Ölpreisverfall nur eine vorübergehende Sache.

Interessant fand ich den Zukauf der Precision Castparts Corp. Eine Position, die ich zuvor gar nicht wahrgenommen hatte. Die Zahlen der Firma sind wirklich erstaunlich gut, mal von der sehr niedrigen Dividendenrendite von 0,05 % abgesehen.

Advertisements
Kommentare
  1. Mover sagt:

    Hallo ZaVodou,

    wie läuft die Rückforderung der Quellensteuer aus den USA ab? Ich habe diese noch nie zurückgefordert, aber jetzt wo ich das bei dir bezüglich Kanada lese mache ich mir Gedanken.

    Gruß Mover

    • ZaVodou sagt:

      Ich will hier nur kurz darauf antworten, weil es hier um Warren Buffett geht.
      Bitte solche Fragen dort stellen, wo es besser passt.
      Es gibt nichts zum zurückfordern. Du zahlst 15 %, die anrechenbar sind. Kannst Du Deinen Freistellungsauftrag nicht ausschöpfen sind die 15 % verloren.

  2. Raymund sagt:

    Hallo ZaVodou,
    sicher ist es interessant zu sehen, was die „Großen“ machen, aber blind auf die Handlungen zu vertrauen, klappt auch nicht immer. Ausserdem leben wir doch auch alle davon zu sehen, was die Anderen machen.
    Was wir sehen werden ? Ich vermute, dass das Ölproblem sich noch in diesem Jarh auflösen wird und dann können wir sehen, ob er mit seinem Wechsel richtig lag. Das ist meine Vermutung.
    Viele Grüße
    Raymund

  3. Raymund sagt:

    Hallo zusammen,
    als ich den Beitrag über seine Handlungen gelesen habe ist mir prompt eingefallen, dass ich auch mal einen Bericht über seine Mißerfolge gelesen habe, denn 100 prozentig treffsicher ist auch ein Warren Buffet nicht, daher sollte man seine Handlungen auch in Frage stellen und nicht einfach befürworten.
    Was kommen wird, werden wir in ein paar Monaten sehen, ich bin darauf jetzt schon gespannt.
    Viele Grüße
    Raymund

    • ZaVodou sagt:

      Hallo Raymund, was werden wir in ein paar Monaten sehen?
      100 % treffsicher ist wohl niemand, trotzdem ist es interessant zu beobachten, was erfolgreiche Anleger kaufen und wo sie besonders große Positionen aufbauen.
      Buffett kauft nur dann große Positionen, wenn er sich besonders sicher ist. So wie 1960 als er mit 40 % seines damals zur Verfügung stehenden Kapitals bei American Express einstieg.
      Gut, so viel % sind es bei IBM nicht und einen Totalverlust würde er wohl auch verschmerzen können.

  4. Suncor habe ich mir auch noch mal angeschaut aufgrund des Buffett-Zukaufs. Habe gelesen, die würden ab 50 USD/WTI Profit machen und sie sind eben nicht nur Öl-Sand-Wäscher, sondern betreiben auch diverses nachgelagertes Öl-Business. Und sie sollen beträchtliche finanzielle Reserven haben…

    • ZaVodou sagt:

      Ich habe da von Kosten um die 80 USD gelesen Link

      • Ja, als Durchschnittswert. Ich meine Suncor direkt und zwar über alle Sparten hinweg. Die anderen Bereiche können das Lösandwaschen mitfinanzieren, solange der Ölpreis nicht unter 50 USD fällt – jedenfalls ohne dass Suncor Verluste macht. Für andere Unternehmen gilt das natürlich nicht entsprechend, denn die sind in der Regel ja nicht so breit aufgestellt wie Suncor.

        • ZaVodou sagt:

          Danke für den Hinweis.
          Bisher hab ich mir Suncor Energy noch nicht groß angeschaut. Hauptsächlich, weil mir die große Umweltzerstörung durch das Fördern von Ölsanden nicht gefällt und weil es ein kanadischer Wert ist, mit dem bürokratischen Aufwand der Quellensteuerrückforderung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s