Neu im Depot – ExxonMobil

Veröffentlicht: 7. Oktober 2014 in Transaktionen
Schlagwörter:, ,

Buy on dips (bei Kursschwäche kaufen), wenn der Preis stimmt, ist meine Devise, die ich herausgegeben habe. Am Donnerstag, den 02.10.2014, war es dann wieder mal so weit.

Kauf St. 125 Exxon Mobil zu 73,30 EUR + 18,00 EUR Provision + 5,50 EUR Courtage = 9.186,00 EUR

Begründung: Zurzeit sind Ölwerte unbeliebt. Das liegt daran, dass durch das Fracking sehr viel Öl auf dem Weltmarkt ist, was zu niedrigen Ölpreisen führt, was natürlich negativ auf die Kurse der Ölproduzenten durchschlägt.

Nun, kaufen soll man, wenn Aktien oder – wie in diesem Fall – eine bestimmte Branche unbeliebt ist.

Ist natürlich eine Frage, wie man zum Rohstoff Öl steht. Zurzeit herrscht ein Überangebot. Das geht so weit, dass momentan Schiffe angemietet werden, wo das Öl gelagert wird, weil es sich nicht lohnt, das Öl aufgrund des niedrigen Preises zu verkaufen. Manche sprechen schon davon, dass das Oil-Peek doch noch lange nicht erreicht ist. Ich sehe das ein wenig anders. Ich sehe, dass es immer teurer wird neue Ölquellen zu erschließen und denke, dass die höheren Förderkosten sich auf den Ölpreis niederschlagen werden und die Ölfirmen wieder schöne Gewinne machen.

Allen voran der größte private Ölproduzent ExxonMobil.

Meiner Meinung nach wird Exxon ab einer Dividendenrendite von 2,90 % interessant. Exxon zahlt zurzeit eine Quartalsdividende von 0,69 USD. Daraus ergibt sich eine Jahresdividende von 2,76 USD (4 x 0,69 USD). Daraus wiederum lässt sich ein Kaufpreis von 95,17 USD (2,76 USD x 100 : 2,90) ableiten.

Bei einen Kaufpreis von 92,50 USD bzw. 73,30 EUR (gem. Umrechnung mit OANDA) käme ich auf eine Dividendenrendite von fast 3,00 %. Dies war mein Limit zu dem ich dann zum Zug kam.

Exxon hat die letzten 30 Jahre die Dividende um 6 % jährlich erhöht. Über die letzten 10 Jahre lag die jährliche Dividendenerhöhung sogar bei 9,7 % bei einer Ausschüttungsquote von ca. 35 %, so dass genügend Luft für weitere Steigerungen gegeben ist, auc wenn es momentan nicht so gut läuft.

Bei einer Dividendenrendite von 3,00 % würde ich jedoch nur eine jährliche Steigerung von 5,5 % benötigen, um nach 20 Jahren meinen Kaufkurs durch Dividenden wieder draußen zu haben, was ich Exxon ohne Weiteres zutraue.

Tafel - Wachstum gross

Übrigens: Das letzte mal als Exxon eine Dividendenrendite von 2,9 % erreichte kaufte Berkshire Hathaway zu, weswegen ich mich fragte, ob Warren Buffett jetzt auch wieder kauft.

Ich scheine aber nicht der Einzige zu sein, der diese Vermutung hat: Link

Durch den Kauf wird Hermann mit 125 x 2,76 USD =  345,00 USD angefüttert.

Ich rechne zurzeit mit einem durchschnittlichen Eurokurs von 0,725, so dass ich auf eine jährliche Dividende von ca. 250,00  EUR komme (345 USD x 0,725 = 250,125 EUR), was einer halben Position entspricht, da ich Hermann nach Dividendenerträge und nicht nach Kaufwerte diversifiziere.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s