Neu im Depot – Fuchs Petrolub St.

Veröffentlicht: 14. September 2014 in Transaktionen
Schlagwörter:, , , , ,

Kauf  am Dienstag, den 14.09.2014 St. 200 zu 29,645 EUR + Provision 18,00 + Courtage 3,59 EUR = 5.950,59 EUR.

Kaufgrund waren hier zum einen die historisch recht guten Wachstumszahlen bei Umsatz, Gewinn, FCF und Dividende. Weitere starke Fundamentaldaten sind: Operating-Margin bei 17 %, ROA bei 20 %, ROE bei 27 %. Die Ausschüttungsquote liegt bei moderaten 45 %. Sachinvestitionsquote liegt bei noch vertretbaren 34 %. Mir gefallen normalerweise Unternhemen, die noch etwas darunter liegen. Die Eigenkapitalquote liegt bei über 70 %. Alles in allem also recht ansprechende Zahlen.  Nur der Preis, den man für dieses Unternehmen zahlen muss, ist mit einem  KGV von 19,2 historisch gesehen etwas hoch.

Des weiteren handelt sich es bei Fuchs Petrolub um ein Familienunternehmen. 52 % der Aktien gehören der Familie Fuchs. Ich liebe Familienunternehmen, da diese meist verantwortungsvoller mit ihrer „Geldkuh“ umgehen. Ein Manager verliert vielleicht bei falschen Entscheidungen oder riskanten Entscheidungen, wenn diese in die Hose gehen, seinen Job. Ein Familienunternehmen jedoch ihre Existenzgrundlage. Außerdem will man nicht das Lebenswerk der Vorfahren auf Spiel setzen, was meist zu besonneren Entscheidungen führt.

In diesem Zusammenhang sind dann für mich auch Insiderdaten (Fuchs Petrolub eingeben und „go“ drücken) interessant. Wie man sieht, werden hier seit dem 20.05.2014 verstärkt Aktien gekauft. Und zwar zu Kursen von 62 Euro und etwas mehr. Am 05.06.2014 gab es einen Split 1:2, so dass dies einem jetzigen Kurs von 31 Euro entsprechen würde. Der letzte Insiderkauf vom 30.08.2014 lag bei 30,39 EUR.

Die Dividende konnte in den letzten 9 Jahren um durchschnittlich 27,8 % jährlich gesteigert werden. Von so hohen Dividendensteigerungen gehe ich nicht aus. 8 % halte ich für die nächsten 20 Jahre für machbar, so dass ich bei einer anfänglichen Dividendenrendite von 2,33 % nach 20 Jahren meinen Einsatz in Form von Dividende wieder raus haben könnte.

Tafel - Wachstum gross

Bei Fuchs Petrolub gibt es noch eine Anomalie zu beachten. Es gibt Vorzugsaktien und Stämme. Normalerweise sind Stämme teurer, weil man bei Vorzügen auf sein Stimmrecht verzichtet. Dafür bekommt man bei Vorzügen meist etwas mehr Dividende, so dass die Dividendenrendite bei den Vorzügen meist besser ist.

Bei Fuch Petrolub gab es für die Stämme 0,69 EUR Dividende. Bei einem jetzigen Kurs von 29,44 EUR (12.09.2014) führt das zu einer Dividendenrendite von 2,34 %.

Für die Vorzüge gab es zwar eine höhere Dividende von 0,70 EUR, aber bei einem jetzigen Kurs von 30,91 EUR (12.09.2014) führt das lediglich zu einer Dividendenrendite von 2,26 %.

Dies ist – wie bereits geschrieben – ungewöhnlich (Anomalie), weswegen ich mich für einen Kauf der Stämme entschieden haben, da hier die zu erwartende Dividendenrendite höher ist.

Durch den Kauf entsteht eine voraussichtliche Dividendeneinnahme von 200 x 0,69 EUR = 138 EUR, was ungefähr einer viertel Position entspricht, da ich mein Depot nach Dividendeneinnahmen gewichte und 500 EUR/Jahr einer vollen Position entsprechen würde.

Kommentare
  1. ZaVodou sagt:

    Theglove25 fragte:
    Kurze Frage, Fuchs geht ja nun Richtung € 20,00 pro Aktien. Wirst Du nachkaufen oder was machst Du,

    • ZaVodou sagt:

      Grundsätzlich bin ich schon am überlegen, ob ich bei Fuchs Petrolub nachkaufe, schließlich hat sich fundamental in der kurzen Zeit nach meinem Kauf nichts geändert.
      Zurzeit haben wir das Beste aller möglichen Szenarien. Einen stärkeren Rückgang im Gesamtmarkt, was natürlich auch andere Aktien, die mich noch interessieren, mit nach unten zieht. Da gilt es dann abzuwägen, wo man zukauft bzw. neu einsteigt.
      Gerade die deutschen/europäischen Aktien sind stark betroffen, weil das Geld vom deutschen/europäischen Markt Richtung USA abgezogen wird und dort verstärkt in den (kurzfristigen) Anleihemarkt, weswegen es gerade im deutschen/europäischen Aktienmarkt jetzt zu Ausverkaufspreisen kommen könnte.
      Grundsätzlich sollte man aber kaufen, wenn man meint, eine bestimmte Rendite zu erzielen. Ganz unabhängig, was der Markt machen könnte.
      Denn auch nach einer leichten Zinsanhebung, ich gehe von keiner starken Zinsanhebung aus, hat sich am eigentlichen Problem nichts geändert, nämlich dass die oft steigenden Dividenden vieler Firmen attraktiver als die von festverzinslichen Wertpapieren sind.
      Gerade für Fuchs Petrolub sollte sich die momentane Situation eines schwächeren Euros und niedrigere Rohölpreise positiv auf die nächste Bilanz auswirken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s