Neu im Depot – IBM

Veröffentlicht: 10. Oktober 2013 in Transaktionen
Schlagwörter:

Nachdem sich am Freitag, den 04.10.2013 die Märkte in den USA wieder leicht erholt hatten, sind sie am Montag und Dienstag aufgrund der Verunsicherung bezüglich des Schuldenstreits in den USA wieder gefallen, was mir die Aktie von IBM zu einem Kurs von EUR 132,60 ins Depot gespült hat.

Ich wollte die IBM-Aktie zu USD 180 kaufen. USD 180 entsprachen an diesem Tag EUR 132,60, weswegen ich am Dienstagnachmittag (08.10.2013) eine limitierte Order über 100 Stück zu EUR 132,60 in den Markt gab, die dann auch so ausgeführt wurde.

IBM entspricht nicht ganz meinen Kaufkriterien, da die Dividendenrendite mit 2,11 % doch recht mager ist. Normalerweise möchte ich eine Dividendenrendite von 3,5 % bei einem durch Gewinne bzw. Free Cashflow gedeckten Dividendenwachstum von 4 % sehen. Aber gerade die Historie des Dividendenwachstums kann sich bei IBM sehen lassen, was einen Kauf trotz geringerer Dividendenrendite rechtfertigt.

Außerdem ist IBM einer der vier Kerninvestments von Warren Buffett, was ich in meinem Beitrag „Warren Buffets Portfolio“ schon mal ausführte. Buffetts letzte Aufstockung bei IBM tätigte er zu einem Kurs von USD 191,55. Im grossen Stil ist Warren Buffett 2011 bei IBM eingestiegen, als er zwischen März und September 64 Millionen IBM-Aktien zu einem Durchschnittskurs von USD 170 und einem KGV von 14 kaufte.
USD 180 bei einem KGV von unter 13 erschienen mir hier rcht attraktiv.
Auch der von mir geschätzte Dividend Growth Investor hatte erst Ende September bei IBM zugegriffen.

Die Fundamentaldaten sehen jedenfalls sehr gut aus:
Revenue-NetIncome-IBM
Div-EPS-IBM

Advertisements
Kommentare
  1. bab86 sagt:

    IBM befindet sich charttechnisch in einem längerfristigen Abwärtstrend, dementsprechend gehe ich davon aus, dass IBM noch weiter fallen wird.

    • ZaVodou sagt:

      Ich mache mir nicht sehr viel aus der Charttechnik, sondern schaue eher, ob die Einstiegskriterien erfüllt sind. Fallende Umsätze das sechste Quartal in Folge sind nicht sehr schön, aber beschert günstige Einstiegschancen. Ich habe auch hier leider etwas zu früh gekauft, wie bei K+S.
      Aber ich zeige, dass man nicht in Panik verfallen muss, wenn man weiß, was man kauft. Ich würde bei IBM eher nachkaufen als kaufen. Aber auch beim Nachkaufen sollte man nichts überstürzen.
      Jedenfalls wurde eine weitere Diversifikation vorgenommen und ich kaufe auf Sicht von 10, 20 und noch mehr Jahren.
      Die Position muss man sich in 5 Jahren mal anschauen. Hier heißt es ganz einfach Ruhe bewahren. Ich bin schon länger an der Börse und weiss, dass Sitzfleisch und Geduld sich auszahlen. Eine Sache, die junge Börsianer erst noch lernen müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s