Diageo

Veröffentlicht: 8. Juli 2013 in Aktien im Fokus
Schlagwörter:

Diageo entstand 1997 aus dem Zusammenschluss mehrerer Firmen und  ist ein weltweit operierender Konzern mit Sitz in London (Groß-Britannien), der alkoholische Getränke produziert.

Diageo ist ein künstlich zusammengesetztes Wort, so wie Mondelez der kürzlich abgespaltene Zweig von Kraft.

Zitat aus Wikipedia: „Der Name Diageo setzt sich aus dem lateinischen Wort für Tag (dies) und dem griechischen Wort für Welt (geo) zusammen. Das Unternehmen will hiermit verdeutlichen, dass mit den eigenen Produkten jeden Tag weltweit gefeiert wird“.

Diageo sagt vielleicht den Wenigsten was, aber Getränkemarken wie: Johnny Walker, Smirnoff, Bailey’s, Gordons Gin, Guiness und Kelkenny, um nur die Bekanntesten der Firma Diageo zu nennen, dürften auch hier in Deutschland sehr bekannt sein.

Johnny Walker hat es sogar bis ins deutsche Liedgut geschafft und wurde zu eines Sängers besten Freund.

Und ein Irish Pub ohne Guiness ist so gut wie unvorstellbar.

Die Marken:
Digeo-Brands

Link zu Diageo.
Link zu Wikipedia

Dividende der letzten 18 Jahre in Pence (Diageo gibt es so erst seit 1997):
Diageo-Dividenden-1998-2015
Quelle: Eigene Recherche (ohne Gewähr).

Daraus ergiben sich folgende jährliche Dividendensteigerungen:
Diageo-Div-CAGR-1998-2015

 

 

Gewinn/Dividende pro Aktie (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-EPS-DPS-2004-2015
Steigende Dividenden sind eine feine Sache. Es gilt jedoch zu überprüfen, ob die steigenden Dividenden auch durch (steigende) Gewinne gedeckt sind, sonst ist irgend wann mal Essig mit den schönen Dividenden.

Ausschüttungsquote (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-Pay-2004-2015
Einen weiteren Punkt, den es zu beachten gibt, ist die Ausschüttungsquote – englisch: Payout-Ratio – also wie viel Prozent vom Gewinn als Dividende ausgeschüttet wird. Je niedriger die Ausschüttungsquote ist, desto besser. Wenn es geschäftlich mal nicht so gut läuft, wäre immer noch genügend Spielraum eine Dividende zu zahlen.

Historisches KGV (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-KGV10-2006-2015

Margin (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-Margin-2004-2015

Rentabilität (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-Return-2004-2015

Free-Cash-Flow (Morningstar.com):
Diageo-FCF-2004-2015

FCF-Ausschütungsquote (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-FCF-Pay-2004-2015

Sachinvestitionsquote (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-Sachinv-2004-2015

Wachstum pro Aktie (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-Wachstum-pro-Akite-2004-2015

Wachstum (Quelle: Morningstar.com):
Diageo-Wachstum-2004-2015

Diageo-Aufteilung-nach-Regionen
Quelle: Jahresbericht 2015

Weitere Analysen:
Analyse (in Englisch) von Jason Fieber (DividendMantra) vom 03.01.2016
Analyse (in Englisch) von DGI vom 20.06.2016 (DGI würde bei KGV < 20 und einer Div.Rendite von > 3 % zukaufen)

Advertisements
Kommentare
  1. Thomas sagt:

    Hallo Zavodou,

    leider kann ich wohl technisch auf deine letzte Antwort nicht antworten. Es gibt keinen Antwort-Button … dritte Ebene ist wohl eine zu viel 😉

    Wie bestimme ICH einen „akzeptablen Kaufpreis“? Gute Frage! Ich habe auf jeden Fall keine Aufstellung in der steht: Wenn Wert XYZ unter 50 EUR fällt, dann sind das Kaufkurse.

    Ich glaube ich mach das eher wie im Supermarkt: Erst mal die Sonderangebote ansehen, dann die Ware prüfen und ggfs. auf Vorrat kaufen. Bei Klopapier funktioniert das gut, man muss ja nicht zum regulären Preis kaufen – lieber im Angebot … brauchen tut man es ja eh 🙂

    Zuerst einmal habe ich (bei Onvista) eine Online-Watchlist in der für mich interessante Werte stehen. Die Liste schau ich mir regelmässig an und beobachte die Werte wenn es zu grösseren Kursausbrüchen kommt. Ich schau mir auch gerne die Charts an – kurz/mittel und langfristig. Wenn die Unternehmens-Zahlen passen (Gewinn & Div.Rendite im vergleich zu den letzten Jahren nach oben, KGV nach unten) wird ein Kauf geprüft. Ich versuche aber wohl auch ein wenig Markettiming.

    Ich kaufe auf jeden Fall nicht bei Allzeithoch, sondern lieber bei Jahrestief!

    Ich weiss gerade nicht wie ich es besser aufzeigen kann, als mit einem Beispiel. Schau dir mal den 1-Jahreschart von Coca-Cola (KO) und Johnson&Johnson (JNJ) an. Beides aus meiner Sicht Top-Werte!

    Aber was fällt dir auf?

    JNJ ist zu hoch für mich (schau auch mal den 5-Jahres-Chart an), die Bewertung ist höher als die letzen Jahre. Super Wert – zu teuer für mich aktuell! Ob ich den Wert jemals halten werde? Ich weiss es nicht, kaufe auf jeden Fall nicht zu jedem Preis.

    Im Gegensatz dazu KO: Im Herbst 2013 und Anfang 2014 habe ich 2x bei jeweils Jahrestief gekauft! Bewertung war (ist) niedriger als die letzten Jahre + Wert auf Jahrestief. Sollte es zu einer allgemeinen Korrektur kommen und KO darunter leiden, kaufe ich hier nach!

    Sorry, dass das ganze jetzt ein wenig von Diageo abgedriftet ist … Aber auch Diageo zeigt es (für mich) gut: Ende letzter Woche waren wir auf Jahrestief, danach zog es diese Woche kräftig an. Leider zuviel für mich, ich warte wieder… Der Zahlenvergleich mit den letzten Jahres zeigt aber keine Überbewertung (aus meiner Sicht).

    PS: Aktuell gefällt mir auch nicht (wie oben geschrieben) dass ALLES so gut läuft. Ich halte die Füsse still, sammel weiter Pulver und lege mich auf die Lauer 🙂

    PS-2: Netter Link heute mit den 20 Favoriten – gleich mal prüfen evt. ist was Neues für meine Watchlist dabei.

    Schönes WE und mach weiter so!

    Gruss Thomas

    • ZaVodou sagt:

      Hallo Thomas,

      Du scheinst mit Hilfe der Charttechnik Deinen Kaufzeitpunkt zu bestimmen. Ich versuche das eher rechnerisch zu lösen, indem ich eine möglichst konservative Wachstumsrate miteinbeziehe.
      Ich stelle mir dann so Fragen wie: „Mit was fahre ich besser? Mit Diageo mit einer Dividendenrendite von (aus dem Kopf) 2,5 % und einem hist. Wachstum von 6-6,5 % oder Coca-Cola mit einer Dividendenrendite von 2,8 % und einem hist. Wachstum von 8-10 %? Wie viel muss Diageo fallen, damit ich auf ähnliche Rendite komme? Oder hilft mir Diageo mein Risiko etwas zu dämpfen. Ab welchem Kurs könnte dann Diageo für mich interessant werden? Wie lange dauert es, bis ich auf meine vorgegebene Rendite 3,5 % Dividendenrendite + 4 % Wachstum (bzw. Inflationsausgleich) komme. Alles Fragen, die man ohne Charttechnik lösen kann.

      Gruß
      ZaVodou

      P.S.: Ich hab das mit den Antwortmöglichkeiten gefunden!
      Es waren tatsächlich nur 3 Kommentare voreingestellt vorgesehen. Ich habe das jetzt auf die Maximalzahl von 10 Kommentare erhöht. Danke für den Hinweis.

  2. Thomas sagt:

    Hallo,

    ich habe eben bei meiner „Blog-Runde“ den neuen Artikel zu Diageo auf http://www.dividendgrowthinvestor.com gelesen. Der Wert war bisher garnicht so auf meinem Radar, aber das Segment gefällt mir gut.
    Eben auch noch ein wenig Geschäftsberichte gelesen und was ich gelesen habe gefällt. Man schrumpft zwar in EU, aber man ist Marktführer in USA und wächst kräftig in Ost-Europa und vor allem in den EM.

    Laut Onvista ist das aktuelle KGV im Moment bei ca. 17. Wenn ich deine historische KGV Aufstellung ansehen ich das aktuell ganz ok, klar in den Crash-Jahren war es niedriger.

    Ich plane aktuell in den nächsten Tage mal eine Einstiegsposition zu kaufen.

    Was denkst du aktuell (!) vom Wert?

    Gruss Thomas

    PS: Ist zwar ein Langweiler, aber genau das suchen wir doch auch – oder?

    • ZaVodou sagt:

      Hallo Thomas,
      ich halte Diageo auch für einen guten/geeigneten Dividendenwachstumswert, weil er historisch gesehen ein zuverlässiger Dividendenzahler war und das auch mit großer Wahrscheinlichkeit zukünftig so sein wird, sonst wäre er nicht in meinen Fokus geraten. Allerdings sollte man einen guten Dividendenwachstumswert auch nicht zu teuer einkaufen. Ich kenne Deine Renditeerwartungen nicht. Hast Du überhaupt welche? Reicht Dir eine Dividendenrendite von 2,74 % mit einem Wachstum von 6-6,5 %? Oder rechnest Du mit einem höheren Wachstum?
      Ich möchte eine Dividendenrendite von 3,5 % mit einem Minimumwachstum von ca. 4 %. Diageo hat ein historisches Dividendenwachstum von 6-6,5 %, weswegen ich auch eine niedrigere Einstandsdividendenrendite akzeptieren würde. Ich habe auf der Seite Bewertungen versucht, faire Kaufkurse zu ermitteln. Diageo war da auch dabei. Die Ausgangszahlen haben sich bei Diageo seitedem nicht geändert, weswegen ich auch heute noch einen Kurs von ca. 15 GBP für fair halte. Maximal würde ich so 16 GBP zahlen, weswegen mir der Wert augenblicklich noch zu teuer wäre.

      Gruß
      ZaVodou

      • Thomas sagt:

        Hallo Zavodou,

        vielen Dank für deine Einschätzung!

        Du hast natürlich Recht, dass eine Dividende von 2,5% + 6% Wachstum niedrig ist. Hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebraucht (Danke noch einmal dafür!). Grundsätzlich habe ich aber keine Renditeerwartung was aktuelle Rendite oder Wachstum betrifft. Natürlich ist eine hohe Ausschüttung + Wachstum eine Tolle Sache, aber diese Werte sind selten … und ein paar Klassiker hat man ja schon im Depot z.B. KO, PM, BAT, UL, MCD

        Aktuell strebe ich an, mein Depot mehr zu diversifizieren – aktuell halte ich 17 Werte (inkl. 3 Fonds Altbestand und 2 REITS). Ich mache aber natürlich keine „Notkäufe“ oder zahle jeden Preis. Aktuell sind mir die Kurse auch wieder zu hoch, ich habe auch Diageo (noch) nicht gekauft! Diageo ist mir Anfang der Woche zu gut gelaufen und die allg. Stimmung ist mir zu gut. Dann kaufe ich nicht. Kaufe lieber an „roten“ Tagen.

        Vielen Dank noch einmal und grosses Lob für deine Seite „Bewertung“. Die hatte ich mir im Februar schon einmal angesehen und mich dazu bestätigt noch einmal bei PM nachzulegen. Aber der Mensch kann ja nicht nur von Tabak leben, er braucht auch Schnaps 🙂

        Würde mich freuen, wenn du den Eintrag „Bewertung“ in Abständen aktualisierst und als neue Version – mit „was hat sich seit dem geändert“ – herausbringst. Sind auf jeden Fall interessante Werte dabei. Und es sind sicher mehr Leute auf der Suche nach aktuell günstigen Werten …

        Gruss Thomas

        • ZaVodou sagt:

          Hallo Thomas,
          wenn Du keine Renditeerwartungen hast, wie bestimmst Du dann einen für Dich akzeptablen Kaufpreis?
          Ich habe die Aktien auch bisher nur nach ihren Dividendensteigerungen untersucht, weil die Daten für ausgezahlte Dividenden am leichtesten zu beschaffen sind, aber da sind noch mehr Untersuchungen nötig, wie z.B. Steigerung der Gewinne und des FCF.
          Und es sind nur Annäherungen, um nicht all zu teure Preise zu zahlen.
          Die Seite „Bewertungen“ werde ich ab und an aktualisieren, da mit jeder Dividendenerhöhung eine neue Bewertung erforderlich ist. Wenn genügend Unternehmen ihre neue Dividende bekannt gegeben haben, werde ich einen neuen Bewertungsversuch starten.

          Gruß
          ZaVodou

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s