Ist es Zeit aus dem Aktienmarkt auszusteigen?

Veröffentlicht: 23. April 2013 in Allgemein

In einem Blog, den ich heute gelesen habe, wurde darüber diskutiert, ob es Zeit ist, sich aus dem Aktienmarkt zu verabschieden.
Es wurde angeführt, dass sich der US-Markt auf seinen Höchstständen befindet und bereits ein durchschnittliches KGV von 20 erreicht hat.
Der deutsche Markt ist zwar noch nicht auf neuen Höchstständen, aber auch nicht gerade billig, weswegen man ja jetzt aussteigen könnte und bei tieferen Ständen und wenn der Markt 10, 20 oder noch mehr % nachgegeben hat, wieder einsteigt.
Nun, es klingt also logisch, wenn man sich bei historischen  Höchstständen solche Gedanken macht.
 

Wenn der Markt jetzt fällen würde, war das jedem klar, dass es so kommen musste. So wie es dann später in vielen Börsenbücher nachzulesen ist, wenn diese Zeit aufgearbeitet wird.
Ich halte den Gesamtmarkt (USA/Europa, die anderen Märkte schaue ich mir nicht so an) zwar auch nicht mehr für billig, aber auch nicht für ganz und gar überteuert.
Ich sehe das aber auch immer im Kontext zu den Zinsen. Wenn ich meine Aktien verkauft habe, muss ich das Geld aus dem Verkauf irgendwie wieder anlegen. Dieses Problem haben nämlich zurzeit viele Teilnehmer. Wenn ich an der Zinsfront dann so 4-6 % Zinsen erhalte, kann ich auch zusehen und warten bis der Markt wieder fällt. So war es zumindest in der Vergangenheit. 4-6 % Zinsen bedeutet ein KGV von 16-20. Wenn der Gesamtmarkt ein historisch nicht mehr ganz billiges KGV bzw. Shiller-KGV (aktueller Kurs im Verhältnis zu den durchschnittlichen Gewinnen der letzten zehn Jahre) von 20 oder 25 erreicht hat war man in der Vergangenheit also gut beraten, wenn man sich so langsam aus dem Markt verabschiedet hat.
Wie sieht es aber heute aus? Eine ganz andere Welt. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass die durchschnittlichen Dividenden höher waren als die Zinsen.
Früher war die Zinsen ungefähr doppelt oder dreifach soch hoch wie die durchschnittlichen Dividenden. Und jetzt? Ich habe mir gerade mal die durchschnittliche Rendite von 10-jährigen Bundesanleihen angeschaut. Diese liegt bei 1,25 %. In KGV gesprochen also bei 80!
Eine 10-jährige US-Anleihe hat zurzeit eine Rendite von 1,68 %, was einem KGV von fast 60 entspricht.
Auch der Aspekt der Sicherheit von Staatsanleihen zieht nicht mehr. Früher gab es bei exotischen Ländern Zahlungsausfälle. In Südamerika, Afrika auch mal in Russland, aber in Europa?
Seit der Zypern-Krise kann man sich sogar nicht mehr seines Geldes auf einem Tagesgeldkonto sicher sein.
Wer weiß, was Regierungen alles so einfällt, wenn sie in Zahlungsschwierigkeiten geraten.
Hier relativiert sich also ein durchschnittliches und historisch gesehen nicht mehr ganz so billiges KGV von 20 für den Gesamtmarkt und zeigt, dass es auch gute Gründe dafür gibt, dass es mit der Aktienrallye noch ein ganzes Stück weiter gehen kann und es doch nicht so logisch und klug ist, sich erst mal vom Aktienmarkt zu verabschieden.

P.S.
Vorher geschriebenes bezieht sich auf den Gesamtmarkt. Viel wichtiger ist jedoch immer, wo die einzelne Aktie steht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s