Bimbesverwalter

Veröffentlicht: 30. August 2012 in Allgemein
Schlagwörter:, , , ,

Mein Lieblingsbeitrag zum Thema „Der Weg zur FU“ (FU = finanzielle Unabhängigkeit) ist der Beitrag von Bimbesverwalter aus dem Jahre 2000 auf wallstreet-online.

Er zeigt, dass man es auch mit einem Startkapital von Null schaffen kann FU zu werden.

Hier der Link

Update vom 29.04.2017:
Der Bimbesverwalter hat sich bei Tim Schäfer mittlerweile geoutet.

Der Bimbesverwalter heißt im wirklichen Leben Burkhard Koch und betreibt zusammen mit seiner Frau Sabine eine Webseite mit dem Namen „Die Pistenkuh„. Die Webseite handelt von deren großen Leidenschaft dem Reisen.

Hier noch ein Interview mit ihm und seiner Frau bei Radio Siegen vom 23.10.2016:

Ich finde den Bimbesverwalter alias Burkhard Koch deshalb so interessant, weil sein Weg zeigt, dass man es uch als Stino (Stino = Stink normal) schaffen kann FU zu werden.

Das wird in dem Interview mit Radio Siegen noch mal klar. Auf die Frage, wie er denn die Reisen finanziere berichtet er noch mal über seinen Werdegang:

Er studierte seinerzeit BWL. Er rechnete mal so ein wenig herum und stellte sich die Frage:  Wie hoch müsst der Betrag sein, um von dessen Erträgen einigermaßen Leben zu können und wie lange würde dies ungefähr dauern. Er kam auf ca. 20 Jahre.

Daraufhin schmiß er das Studium, weil er sich sagte: Das Studium dauert ca. fünf Jahre, als mittelmäßiger Student würde er nach diesen fünf Jahren wohl auch nur einen mittelmäßig bezahlten Job erhalten. Warum nicht den Zinseszins für sich arbeiten lassen und stattdessen in diesen fünf Jahren schon Geld verdienen. Er schmiß also das Studium und fing als Hilfsarbeiter an Geld zu verdienen.

Er lebte damals schon mit seiner Frau Sabine zusammen, die einen Job als kaufmännische Angestellt hatte. Zusammen wollte man von dem einen Einkommen leben und das andere Einkommen am Aktienmarkt investieren.

Ich will natürlich nicht, dass jetzt jeder sein Studium schmeißt, aber die Story zeigt, dass man es mit eisernem Willen und ohne gut bezahlten Job schaffen kann, in ca. 20 Jahren FU zu werden, wenn man es nur einigermaßen clever anstellt.

Man braucht bzw. muss dafürfolgendes tun:
1. einen dauerhaften Job haben
2. vom Einkommen ca. 50 % sparen und
3. das Gesparte nicht aufs Sparbuch, sondern am Aktienmarkt investieren

Bei Burkhard und dessen Frau Sabine dauerte es übrigens noch nicht mal 20 Jahre bis sie FU waren. In dieser Zeit haben sie sogar noch ein Kind großgezogen! Also auch mit Kind kann man es schaffen FU zu werden.

Solche Geschichten finde ich jedenfalls sehr viel motivierender als Geschichten, wo jemand einen Job mit einem Jahresgehalt von 100.000 Euro hat und schreibt, dass er davon 50 % spart, um FU zu werden, falls ihm der Job mal mehr keinen Spaß macht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s