Successful investing isn’t predicated on finding stocks that are unheard of. In fact, it’s generally quite the opposite.
Jason (DividendMantra) Quelle

Zu Deutsch:
Erfolgreiches Investieren basiert nicht darauf Aktien zu finden, die unbekannt sind. Tatsächlich ist es meist genau umgekehrt.

So ist es, Jason! Ich muss immer schmunzeln, wenn ich Kommentare lese, nicht nur auf meinem, sondern auch auf anderen Blogs, wo Leser enttäuscht sind, weil oft die gleichen Aktien in den Depots vorhanden sind.

Vergessen wird aber oft, dass es nur ein Schritt ist eine Qualitätsaktie zu finden. Der andere Schritt besteht darin, nicht zu viel dafür zu zahlen.

Diageo

Veröffentlicht: 31. Juli 2015 in Neuigkeiten

31.07.2015
2016 wird ein Übergangsjahr. Danach soll das Geschäft im mittleren einstelligen Bereich wachsen. Quelle

30.07.2015
Diageo erhöht die Halbjahresdividende um 9,06 % von 0,320 GBP auf 0,349 GBP.
Die Jahresdividende stieg um 9,09 % von 0,517 GBP auf 0,564 GBP.

30.01.2015
Diageo erhöht die Halbjahresdividende um 9,14 % von 0,197 GBP auf 0,215 GBP.

Den Rest des Beitrags lesen »

Neu im Depot – Blackrock Inc. Class A (BLK)

Veröffentlicht: 30. Juli 2015 in Transaktionen
Schlagwörter:,

Kauf 27.07.2015 St. 20 zu je 303,00 EUR + 12,50 EUR (Provision) + 3,65 EUR (Courtage) = 6.076,15 EUR

Blackrock zahlt zurzeit eine Quartalsdividende von 2,18 USD. Hochgerechnet aufs Jahr entspricht dies einer Jahresdividende von 8,72 USD. 20 x 8,72 USD = 174,40 bzw. zurzeit ca. 157,85 EUR. Dies entspricht ca. einer viertel Position, da ich mein Depot anhand von Dividendenerträge ausrichte, wobei 500 EUR einer vollen Position entspricht.

Ich kaufe also nicht maximal für sagen wir 10.000 EUR, sondern für maximal 500 EUR Dividendenertrag. Danach lass ich die Position laufen.

Jason von DividendMantra hatte sich ja für einen Kauf von T. Rowe Price entschieden. Ich hatte mir hier mal die Branche etwas näher angeschaut und ein wenig verglichen, wobei mir die Zahlen von Blackrock unter den Vermögensverwalter am besten gefallen haben. Durch die Geldschwemme ist generall bei den Vermögensverwalter viel Geld angekommen, so dass alle ganz gut verdient haben.

Blackrock ist der weltweit größte Anbieter von ETFs. Ich wollte unbedingt einen großen ETF-Anbieter haben. Indexfonds und ETFs sind bei den Anleger in aller Munde. Sogar Warren Buffett empfielt seinen künftigen Erben ETFs. Daran wollte ich partizipieren. Denn egal was der Markt macht eine Provision wird immer fällig. Wird noch weiter Geld in den Markt gepumpt werden die Provisionen noch höher ausfallen, da sie sich ja nach dem Börsenwert richten. Und langfristig sind die Börsen bisher immer gestiegen, da die Geldmenge ja nicht geringer, sondern immer größer wird. (Meine Theorie der steigenden Märkte).

Ein durchschnittliches Gewinn- bzw. Dividendenwachstum von über 20 % pro Jahr kann sich jedenfalls sehen lassen. Ich denke allerdings nicht, dass es in dem Tempo weiter gehen wird.

Tolle Zahlen. Trotzdem bleibt immer die Frage, wie viel soll ich für so ein Investment maximal zahlen?

Wie einige Leser vielleicht wissen, richte ich dies an der Dividende aus. Nach spätestens 20 Jahren möchte ich meinen Einsatz brutto wieder durch Dividenden draußen haben. Bei meinem Kauf Betrug die Dividendenrendite ca 2,6 % (Dividende von 8,72 USD x 100 : Aktienkurs von 334,00 USD = 2,61 %).

Ich benötige für die nächsten 20 Jahre ein Dividendenwachstum von ca. 7 % (siehe Bild).

Blackrock-Dividendenwachstum bei 7 Prozent

Angesichts von Wachstumsraten von 20 % in der Vergangenheit dürfte dies machbar sein zumal die Ausschüttungsquote mit 40 % nicht all zu hoch ist.

Ein weiterer Punkt der mir gefällt ist, dass ein Vermögensverwalter nicht mit eigenem Geld operiert. Bei einer Bank wird Geld verliehen. Bekommt man es nicht mehr zurück, hat die Bank ernsthafte Probleme. Je nachdem wie viel Ausfälle man zu verzeichnen hat. Als Vermögensverwalter legt man jdoch nur das Geld der Kunden an. Dafür erhält man eine Provision. Das Risiko einer Bank hat man also nicht. Eine feine Sache wie ich finde.

Royal Dutch Shell (A)

Veröffentlicht: 30. Juli 2015 in Neuigkeiten
Schlagwörter:, ,

30.07.2015
Royal Dutch Shell meldete am Donnerstag für das zweite Quartal einen Rückgang beim bereinigten Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten um 37 Prozent. Shell zahlt zurzeit eine Dividende von 1,88 USD trotz Gewinnrückgang soll die Dividende auch im Jahr 2016 mindestens 1,88 USD betragen.Shell rechnet damit das die Ölpreise noch eine längere Zeit niedrig bleiben. Quelle

Anmerkung: Also genau wie Exxons CEO, der den Zeitraum, soviel ich noch in Erinnerung habe, bei zwei Jahren sieht.

Den Rest des Beitrags lesen »

Nach den neuen Zahlen der UN-Bevölkerungswissenschaftler geht mehr als die Hälfte des Weltbevölkerungswachstums bis zum Jahr 2050 auf nur neun Länder zurück: Indien, Nigeria, Pakistan, Demokratische Republik Kongo, Äthiopien, Tansania, Vereinigte Staaten von Amerika, Indonesien und Uganda. Quelle

Während in Europa also die Bevölkerungszahl abnehmen wird – wobei ich mir da nicht so sicher bin, wenn ich die Anzahl der Flüchtlinge sehe, die Europa aufnehmen soll – gehört die USA zu den neun Ländern mit dem höchsten Bevölkerungswachstum bis zum Jahre 2050.

Von den oben genannten Ländern ist die USA das einzig entwickelte Land. Der Wirtschaftsraum USA ist also zukünftig weiter sehr interessant, weil dort nicht nur die Nachfrage aufgrund des Bevölkerungswachstums steigen wird, sondern auch die Kaufkraft vorhanden sein wird.

Kellogg Comp. (K)

Veröffentlicht: 27. Juli 2015 in Neuigkeiten
Schlagwörter:, ,

27.07.2015
Kellogg erhöht die Quartalsdividende um 2,04 % von 0,49 USD auf 0,50 USD.

30.04.2014
Kellogg erhöht die Quartalsdividende um 6,5 % von 0,46 USD auf 0,49 USD.
Letztes Jahr wurde die Quartalsdividende lediglich um 3,5 % erhöht und ist somit wieder in der Range von 5-7 %.

Wal-Mart (WMT)

Veröffentlicht: 24. Juli 2015 in Neuigkeiten
Schlagwörter:, , ,

24.07.2015
Angesichts der mittelmäßigen Geschäftsentwicklung setzt Wal-Mart verstärkt auf den Online-Handel und übernimmt den chinesischen Online-Händler Yihaodian jetzt ganz.

19.06.2015
Neue Analyse von DividendGrowthInvestor.
Bemerkenswert ist, dass trotzdem er die Aktie bei einem KGV von 15,10 (Kurs USD 72,98) für attraktiv hält, keine Zukäufe tätigen will. Schuld daran ist die dürftige Anhebung der Dividende in den letzten zwei Jahren von lediglich 2 %. Er befürchtet, dass das auch in Zukunft anhält und für den Investor nur zu dürftigen Renditen führen wird, weshalb er hier keine Position aufbauen würde. Er hält zwar weiter an seiner bestehenden Position fest, will zukünftige Mittel aber lieber woanders investieren. Den Rest des Beitrags lesen »